Integration

Zur Zeit nehmen 8 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler am DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Unterricht teil. Es werden 13 Stunden pro Woche angeboten. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler nehmen je nach Niveau und Stundenplan an 6 bis 13 Stunden pro Woche teil. Eine Stunde dient grundsĂ€tzlich zur Vertiefung grammatikalischer Themen. In einer weiteren Stunde werden insbesondere das Lese-und Hör/Sehverstehen trainiert. Dabei werden sprachsensibel aufbereitete ArbeitsblĂ€tter und Videos eingesetzt. Je nach Anteil der DaZ-Stunden muss ein Teil des Unterrichtsstoffes selbststĂ€ndig erarbeitet werden. RegelmĂ€ĂŸige Tests (Vokabeln und /oder Grammatik) dienen der Kontrolle und der Steigerung der Lernmotivation.

Auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Elternhaus wird Wert gelegt. Zu Beginn des Schuljahres finden ElterngesprĂ€che statt (zum Teil mit Hilfe von Dolmetschern), die zum Ziel haben, mit den Eltern ĂŒber die zukĂŒnftige Bewertung ihrer Kinder, auch im regulĂ€ren Unterricht, zu sprechen. Je nach Wissenstand bekommen die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler Textzeugnisse oder Zeugnisse mit Ziffernnoten zu einzelnen FĂ€chern.
Über die Berufsorientierung wird auch regelmĂ€ĂŸig und in Absprache mit den Klassenlehrern und weiterfĂŒhrenden Schulen gesprochen.

Ziel: Abschluss A2 und B1

 

Verwendetes Unterrichtsmaterial:

Planet Plus A 1.1 und A1.2 Deutsch fĂŒr Jugendliche
Planet A2  Deutsch fĂŒr Jugendliche
Planet 3 B1 Deutsch fĂŒr Jugendliche

 

Kulturvermittlung:

Deutsche Feste und Feiertage werden speziell erklÀrt.
Silvester, Karneval, Ostern, Tag der Deutschen Einheit, Reformationstag, Halloween, Allerheiligen, St. Martin, Advent, Nikolaus, Weihnachten)
(Karneval 2016 mit Übersetzer)
Es werden deutsche Traditionen erzĂ€hlt und, wenn möglich, gezeigt (Adventskalender), aber auch ĂŒber die Gefahren durch Alkoholkonsum u.Ă€. gesprochen.
Dies geschieht durch Filme, Geschichten, Lieder, Spiele, mit den DaZ-SchĂŒlern einstudiertes Krippenspiel, Weihnachtsfeier


Besonders in solchen Stunden besteht verstĂ€rkt die Möglichkeit fĂŒr die SchĂŒler auch von ihren Festen und Traditionen zu berichten und ĂŒber die Unterschiede zu sprechen.

Ziel: Kennenlernen der deutschen Kultur
Zwanglose Nutzung der deutschen Sprache
Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Kulturen (gegenseitige Akzeptanz)

Die SchĂŒler nehmen an schulischen AktivitĂ€ten ihrer Stammklassen teil: Wandertage, AusflĂŒge, Klassenfahrten.


Besondere Integrationsmaßnahmen:

Bei Gelegenheit finden besondere Integrationsmaßnahmen statt; zum Beispiel gemeinsames Grillen, Schlittenfahren...um das Sozialverhalten, die gegenseitige Akzeptanz, das Kennenlernen und die WertschĂ€tzung anderer Kulturen zu fördern.