Die Qualitätsanalyse an der HVRS

 

In der ersten Maiwoche 2012 wurde an unserer Schule die Qualit√§tsanalyse nach den Vorgaben des Landes NRW durchgef√ľhrt. Dazu kamen Herr Lohscheider und Frau Simon, das zust√§ndige Qualit√§tsteam aus Dezernat 4Q der Bezirksregierung K√∂ln vor Ort, um sich von unserer schulischen Arbeit zu √ľberzeugen.

 

Unser Ergebnis - 11x die H√∂chststufe 4 (vorbildlich), 8x die Stufe 3 (eher stark als schwach), 6x die Stufe 2 (eher schwach als stark), 0x die Stufe 1 (erheblich entwicklungsbed√ľrftig) ‚Äď wurde im Zielvereinbarungsgespr√§ch mit unserer zust√§ndigen Regierungsdezernentin Frau Brigitte B√∂ttcher als ‚Äěau√üerordentlich gut‚Äú bezeichnet.

 

 

Auszug aus dem Bericht der Qualitätsanalyse 2012

 

QB 1: Ergebnisse der Schule Stufe 4 Stufe 3 Stufe 2 Stufe 1 nicht
bewertet!
1.1 Abschl√ľsse ¬† ¬† ¬† ¬† X
1.2 Fachkompetenzen         X
1.3 Personale Kompetenzen X        
1.4 Schl√ľsselkompetenzen ¬† X ¬† ¬† ¬†
1.5 Zufriedenheit der Beteiligten X        
QB 2: Unterricht - Lernen und Lehren Stufe 4 Stufe 3 Stufe 2 Stufe 1 nicht
bewertet!
2.1 Schulinternes Curriculum   X      
2.2 Leistungskonzept ‚Äď Leistungsanforderung und Leistungsbewertung ¬† ¬† X ¬† ¬†
2.3 Unterricht ‚Äď fachliche und didaktische Gestaltung ¬† X ¬† ¬† ¬†
2.4 Unterricht - Unterst√ľtzung eines aktiven Lernprozesses ¬† ¬† X ¬† ¬†
2.5 Unterricht - Lernumgebung und Lernatmosphäre   X      
2.6 Individuelle F√∂rderung und Unterst√ľtzung ¬† ¬† X ¬† ¬†
2.7 Sch√ľlerbetreuung X ¬† ¬† ¬† ¬†
QB 3: Schulkultur Stufe 4 Stufe 3 Stufe 2 Stufe 1 nicht
bewertet!
3.1 Lebensraum Schule X        
3.2 Soziales Klima X        
3.3 Ausstattung und Gestaltung des Schulgebäudes und Schulgeländes X        
3.4 Partizipation   X      
3.5 Außerschulische Kooperation X        
QB 4: F√ľhrung und Schulmanagement Stufe 4 Stufe 3 Stufe 2 Stufe 1 nicht
bewertet!
4.1 F√ľhrungsverantwortung der Schulleitung X ¬† ¬† ¬† ¬†
4.2 Unterrichtsorganisation X        
4.3 Qualitätsentwicklung   X      
4.4 Ressourcenmanagement X        
4.5 Arbeitsbedingungen         X
QB 5: Professionalität der Lehrkräfte Stufe 4 Stufe 3 Stufe 2 Stufe 1 nicht
bewertet!
5.1 Personaleinsatz X        
5.2 Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen   X      
5.3 Kooperation der Lehrkräfte   X      
QB 6: Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung Stufe 4 Stufe 3 Stufe 2 Stufe 1 nicht
bewertet!
6.1 Schulprogramm     X    
6.2 Schulinterne Evaluation     X    
6.3 Umsetzungsplanung/Jahresarbeitsplan     X    

 

 Stufe 4  vorbildlich

Die Schule erf√ľllt nahezu alle Kriterien dieses Qualit√§tsaspekts in hohem Ma√üe.

 Stufe 3  eher stark als schwach Die Schule weist bei diesemQualitätsaspekt mehr Stärken als
Schwächen auf.
 Stufe 2  eher schwach als stark Die Schule weist bei diesem Qualitätsaspekt mehr Schwächen
als Stärken auf.
¬†Stufe¬†1¬† erheblich entwicklungsbed√ľrftig Die Schule weist bei der Mehrzahl der Kriterien des Qualit√§tsaspekts erhebliche Schw√§chen auf.

 

Bilanzierung: Stärken und Handlungsfelder


‚ÄĘ Im insgesamt positiv ausgestalteten Lebensraum der Schule herrscht ein gutes soziales
Klima, das durch klare Regeln und deren konsequente Beachtung, durch angemessene
Informationspolitik, Möglichkeiten der Partizipation und insbesondere durch zahlreiche
Vernetzungen und intensive Kooperationen geprägt ist.


‚ÄĘ Eine weitere besondere St√§rke der Schule liegt in der als vorbildlich bewerteten Sch√ľlerbetreuung
und -beratung. Sie ist einerseits durch die fundierte Berufswahlvorbereitung,
andererseits durch Bereitstellung eines akzeptierten Beratungsangebotes und verlässlicher
Präventionsmaßnahmen charakterisiert.


‚ÄĘ Die beschriebenen Aspekte f√ľhren zusammen mit dem p√§dagogischem Engagement
der Lehrerschaft, den verlässlichen Ausbildungsangeboten und den Arbeitsgemeinschaften
und Projekten zum Erwerb von Selbstvertrauen und Selbstständigkeit und insgesamt
zu einer vorbildlichen F√∂rderung der personalen Kompetenzen der Sch√ľlerinnen
und Sch√ľler.
Diese St√§rken der Schule bilden f√ľr die nachfolgenden Entwicklungsaufgaben einen tragf√§higen
Rahmen.


‚ÄĘ Als ein zentrales Handlungsfeld zeigt sich die Weiterentwicklung des Unterrichts, die im
Hinblick auf Individualisierung und Differenzierung Entwicklungspotenzial und -bedarf
aufweist. Die Weiterentwicklung der individuellen Förderung insbesondere im
Regelunterricht steht damit im Zusammenhang.


‚ÄĘ Dies gilt auch f√ľr die Weiterentwicklung der Leistungs- und F√∂rderkonzepte auf der
Grundlage einer konsequenten Kompetenzorientierung bei allen Curricula.


‚ÄĘ Die Schulprogrammentwicklung erfordert zentrale Entwicklungsziele. Eine Umsetzungsplanung
mit klareren Vorgaben organisatorischer, personeller und inhaltlicher Art kann
diesen Prozess systematisch unterst√ľtzen.

 

R√ľckblick und Ausblick

Das Ergebnis macht uns sehr stolz und wir f√ľhlen unsere schulische Arbeit dadurch au√üerordentlich gew√ľrdigt. Wir m√∂chten uns an dieser Stelle ausdr√ľcklich bei allen bedanken, die uns in unserer Arbeit immer wieder unterst√ľtzen.

Im Rahmen der aus der QA erwachsenen Zielvereinbarungen widmet sich unsere Schule im laufenden Schuljahr den folgenden Entwicklungsaspekten:

 

  1. Entwicklung von R√ľckmeldeb√∂gen im Anschluss an Klassenarbeiten und Tests
  2. Entwicklung einer Feedbackkultur zur Optimierung des Lernprozesses
  3. Weiterentwicklung der Sch√ľlerselbstkontrolle in √úbungsphase

Wir werden euch, liebe Sch√ľlerinnen und Sch√ľler, und Sie, verehrte Eltern, zu einem gemeinsamen Gespr√§ch einladen. Uns ist es wichtig, eure und Ihre Meinung einzuholen, um gemeinsam Schulentwicklung betreiben zu k√∂nnen.

 

Susanne Eckhardt, Rektorin